Brückenpark Müngsten
Schloss Burg


Unter Deutschlands höchster, über hundertjährigen Eisenbahnbrücke entstand 2006 im Rahmen der Regionale 2006 der Brückenpark Müngsten. Hier begegnen sich Remscheid, Solingen und Wuppertal – das Bergische Städtedreieck. Der Brückenpark Müngsten ist eingebettet in ein Naturschutzgebiet von europaweiter Bedeutung. Nur wenige Kilometer die Wupper entlang liegt mit Schloss Burg ein weiterer überregional bekannter Anziehungspunkt. Zusammen locken Müngsten und Burg mehr als 600.000 Besucher im Jahr an.

Der Landschaftsraum mit Park und Burg ist einer der wichtigsten touristischen Reiseanlässe für die Region. Gleichzeitig ist die touristische Vermarktung dringend notwendig, um die nachhaltige Entwicklung abzusichern und Wertschöpfung auch in Zukunft zu erlangen.

Eine Vielzahl von Maßnahmen sind auf der Grundlage einer integrierten Betrachtung durchgeführt worden oder in Vorbereitung. Sie dienen insbesondere folgenden Zielen:

  • Ergänzung und Aufbau touristischer Infrastruktur
  • Touristische Vermarktung
  • Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Naturschutz und touristischer Nutzung
  • stärkere Verknüpfung von Müngsten und Burg
  • Einbindung der Tourismusachse in regionale und überregionale Strukturen


Daten und Fakten

Meilensteine

2009: Machbarkeitsstudie Haus am Wasser, Brückenpark Müngsten
2009: Rahmenplanung mit integriertem landschaftlich / städtebaulichen und touristischem Schwerpunkt Tourismusschwerpunkt Müngsten Burg
2010: Fertigstellung Platz am Wasser, Brückenpark Müngsten
2010: Machbarkeitsstudie mit Marketingkonzept Schloss Burg
2010: Wettbewerbsbeitrag Erlebnis.NRW „Erlebnisraum Schloss Burg“, Förderempfehlung der Jury
2011: Anbindung des Tourismusschwerpunkts Müngsten – Burg an den überregionalen Bergischen Panorama-Radweg durch Ausbau der Bergbahntrasse zwischen Korkenzieherbahn und Müngsten
2011 – 2012: Gastronomie- und Marketingkonzept für die Gastronomiebetriebe in Solingen-Burg (Hochschule Niederrhein)
2011: Erarbeitung Sanierungskonzept Schloss Burg, 1. Phase
2011 – 2013: Bergisches Habitat (Projektträger Biologische Station Mittlere Wupper, Kooperationspartner Bergische Entwicklungsagentur)
2012: Kosten-Maßnahmen-Plan Rahmenplanung Müngsten-Burg
2012 : Burgstiege: Zielgruppengerechte Qualifizierung des Wanderweges zwischen Unter- und Oberburg
2012: Stufenloser Anschluss der Berg- und Talstation Seilbahn Burg an den öffentlichen Straßenraum zur Ermöglichung der Fahrradmitnahme
2012: Fußwegebeschilderung Müngsten – Burg in einheitlichem Design
2012: Mitgliedschaft des Brückenparks in der Straße der Gartenkunst
2012: Herausgabe eines Folders zur Müngstener Brücke und dem Brückenpark mit Zielgruppe Fachbesucher und Touristen, deutsch / englisch / niederländisch
2012: Erarbeitung Sanierungskonzept Schloss Burg, 2. Phase
2013: Projektstart Marketing Schloss Burg

Projektträger / Federführung

Bergische Entwicklungsagentur GmbH für die Städte Solingen, Remscheid, Wuppertal

Kooperationspartner

AK Brückenpark Müngsten
Städte Solingen, Remscheid, Wuppertal
Schlossbauverein Burg an der Wupper e. V.
Gastronomen und Gewerbetreibende aus Solingen-Burg
Hochschule Niederrhein
Lebenshilfe Solingen e.V. / Integra
Biologische Station Mittlere Wupper

Ansprechpartnerin Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH

Annette Nothnagel
0212 / 88 16 06 - 64
nothnagel[@]bergische-gesellschaft.de

 

Wegweiser Müngsten-Burg

Suche