Gemeinsam auf dem Weg zum Welterbe

27.10.2017 – Fünf beeindruckende Großbogenbrücken in vier Ländern Europas – jede einzelne von ihnen eine revolutionäre technische Meisterleistung, alle gebaut in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und alle bis heute erhalten. Jetzt sollen sie gemeinsam zum Weltkulturerbe werden: die Müngstener Brücke in Deutschland, die beiden Brücken "Ponte Dom Luis I" und "Ponte Maria Pia" in Portugal, das "Viaduc de Garabit" in Frankreich und die "Ponte San Michele" in Norditalien.

Jede dieser Brücken war damals Stolz der jeweiligen Nation. Heute erkennen wir vor allem die Verbindung: Die fünf Großbrücken sind konstruktiv eng miteinander verwandt und veranschaulichen, wie sich im 19. Jahrhundert Techniken entwickelt haben, die für den modernen Großbrückenbau wegweisend sind.

Der Beginn einer europäischen Kooperation

Die Initiative ist einzigartig: Partner aus vier Ländern Europas engagieren sich gemeinsam, um eine gemeinschaftliche Bewerbung als "transnationales serielles UNESCO-Welterbe" auf den Weg zu bringen. Der Startschuss fällt mit dem international besetzten Fachkongress "Brücken im UNESCO-Welterbe", der am 27. und 28. Oktober – pünktlich zum 120. Geburtstag der Müngstener Brücke – in Haus Müngsten stattfindet.

Mehr Information zum Thema finden Interessierte in beiliegender Medieninformation der Stadt Solingen.

Beiliegendes Foto (Bildnachweis: Stadt Solingen/studio310/Fotografin Annabelle Schleder) zeigt von rechts nach links:
Karine Decq (Saint-Flour-Tourisme,Frankreich) Rui Loza (Vize-Bürgermeister Porto, Portugal), Gianpaolo Villa (Paderno d’Adda, Italien), Norbert Tempel (TICCIH Deutschland), Gérard Delpy, Vizepräsident der Gemeinschaft der Gemeinden "Saint-Flour Communauté" und Bürgermeister von Ruynes-en-Margeride, Frankreich)  Dr. Christoph Machat (ICOMOS – Deutschland), Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz (Remscheid), Silvia Di Fonso (Calusco d’Adda, Italien), Renzo Rotta (Bürgermeister der Stadt Paderno d'Adda, Italien) (dahinter Peter Alsbach, DB Netze, Oberbürgermeister Tim Kurzbach (Solingen), Beigeordneter Matthias Nocke (Kulturdezernent der Stadt Wuppertal), Massimo Cocchi  (Calusco d’Adda, Italien), Kongressorganisator Carsten Zimmermann (Büro Oberbürgermeister Solingen), Stephan Vogelskamp (Geschäftsführer Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderung) Prof. Dr. Antonio Da Fonseca (Universität Porto, Portugal)

In der Anlage finden Interessierte außerdem die Broschüre zum Kongress mit allen Informationen zu den Brücken und den beteiligten Experten.

Herausgeber: Stadt Remscheid, Der Oberbürgermeister. Büro des Oberbürgermeisters, 42849 Remscheid. 

 

Weiterführende Dokumente

Broschüre_Tagung_DinA5_eBook.pdf3.7 M
gemeinsam-auf-dem-weg.pdf132 K
Damastmesser von Franz Güde GmbH

Suche