Förderungen für Unternehmen aus dem Bergischen Städtedreieck

Dem Bergischen Städtedreieck bieten sich seit 2014 durch die neue EU-Förderperiode neue Fördermöglichkeiten. Damit die drei Städte darauf bestmöglich vorbereitet sind, hat die Bergische Entwicklungsagentur das Regionale Strukturprogramm entwickelt. Auch Unternehmen aus dem Bergischen Städtedreieck können unter bestimmten Voraussetzungen Investitionen gefördert bekommen und an den ausgeschriebenen Leitmarktwettbewerben teilnehmen.

Mitte 2014 startet die neue EU-Förderperiode, bei der sich Institutionen um Fördergelder aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) bewerben können. Gleichzeitig wird das Bergische Städtedreieck zum ersten Mal Regionalfördergebiet des Bundes und des Landes zur Verbesserung der Wirtschaftsstruktur (GRW).

Auf den folgenden Seiten haben wir für Unternehmen aus dem Bergischen Städtedreieck wichtige Informationen zu den verschiedenen Fördermöglichkeiten zusammengestellt.

 

EFRE: Leitmarktwettbewerbe gestartet

Mitte 2014 startet die neue EU-Förderperiode, bei der sich Institutionen unter anderem um Fördergelder aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) bewerben können.
Ziel ist, den Unternehmen im Städtedreieck durch die Landesförderung einen Wettbewerbsvorteil gegenüber der internationalen Konkurrenz zu verschaffen.
Die Höhe der Förderung ist von der Beteiligung der Unternehmen und der Akteure an dem Programm abhängig. Sie sind daher aufgefordert sich mit Wettbewerbsbeiträgen zu beteiligen. Förderanträge für Firmeninvestitionen können ab Mitte 2014 eingereicht werden, ab Herbst starten voraussichtlich die ersten Wettbewerbe.

Themenübericht der Leitmarktwettbewerbe

EFRE-Wettbewerbe Aufrufe

Erster Aufruf für CreateMedia

Leitmarktwettbewerb „EnergieUmweltwirtschaft.NRW“

Leitmarktwettbewerb Neue Werkstoffe

Leitmarktwettbewerb Gesundheit

Leitmarktwettbewerb Produktion

Leitmarktwettbewerb Mobilität und Logistik

Kontakt:
Lutz Ahr
Telefon: 0212 / 88 16 06 – 70
E-Mail: ahr[@]bergische-gesellschaft.de

 

GRW-Förderung für Unternehmen im Bergischen Städtedreieck

Das Bergische Städtedreieck ist seit 2014 antragsberechtigtes Fördergebiet des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW). Den regionalen Akteuren des Bergischen Städtedreiecks ist es damit gelungen, die bevorzugte Förderung von Unternehmen im Ruhrgebiet auch für die hiesigen Unternehmen nutzen zu können.

Das Regionale Wirtschaftsförderungsprogramm fördert aus Mitteln der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) Investitionsvorhaben der gewerblichen Wirtschaft. Damit sollen Dauerarbeitsplätze geschaffen und gesichert, Betriebsstätten errichtet oder erweitert oder neue Produkte auf den Markt eingeführt werden.

Ansprechpartner für Unternehmen aus dem Städtedreieck sind für einzelbetriebliche Investitionen die IHK Wuppertal-Solingen-Remscheid, die Handwerkskammer Düsseldorf und die Wirtschaftsförderungen der drei Städte. Die Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft kümmert sich um die Förderung von großen, kommunalen Infrastrukturmaßnahmen.

Weitere Informationen unter www.nrwbank.de/de/foerderlotse-produkte/Regionales-Wirtschaftsfoerderungsprogramm-RWP-gewerblich/15354/nrwbankproduktdetail.html.

Kontakt für einzelbetriebliche Investitionsförderung:
IHK Wuppertal-Solingen-Remscheid:
Thomas Grigutsch
Telefon: 0202 / 24 90 – 710
E-Mail: t.grigutsch[@]wuppertal.ihk.de

Kontakt für allgemeine Informationen:
Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft:
Lutz Ahr
Telefon: 0212 / 88 16 06 – 70
E-Mail: ahr[@]bergische-gesellschaft.de


Inflatable von Lob-Design
Damastmesser von Franz Güde GmbH

Suche

Termine

Zur Zeit gibt es keine aktuellen Termine.